Durch die Vorgaben der Großleitstelle Oldenburger Land werden in bestimmten Situationen auch Feuerwehren ohne Rüstsatz zu Verkehrsunfällen alarmiert, beispielsweise um die Zeit bis zum Eintreffen der Rettunskräfte zu verringern. Die Ortsfeuerwehr Dötlingen führt deshalb eine umfangreiche Zusatzbeladung für Verkehrsunfälle auf dem Löschgruppenfahrzeug mit. Mit dieser können bis zum Eintreffen des Rüstsatzes bereits vorbereitende Maßnahmen getroffen werden. Die Ausrüstung wurde vom Förderverein der Feuerwehr Dötlingen e.V. finanziert.

Bestandteil sind spezielle Stabilisierungsstützen vom Typ Stabfast und Stabpack-Unterbaumaterial, mit denen verunfallte Fahrzeuge stabilisiert und die Insassen vor weiteren Erschütterungen geschützt werden können.

Zum Heraustrennen von Seiten- und Verbundglasscheiben ist ein Koffer mit Glasmanagement-Zubehör verlastet. Unter anderem beinhaltet dieser eine spezielle Glassäge, mit der problemlos Windschutzscheiben entfernt werden können.

Bei den meisten Unfällen lösen die Airbags der verunfallten Fahrzeuge zuverlässig aus. Sollte dies jedoch einmal nicht der Fall sein, so können sich die Einsatzkräfte mit speziellen Airbagsicherungen vor einem plötzlichen Auslösen und damit eventuell verbundenen Verletzungen schützen. Die Sicherung wird einfach über das Lenkrad gespannt und dort fest verzurrt.

Zusätzlich wird ein Schutzdeckenset vorgehalten, mit dem zum Beispiel scharfkantige Fahrzeugteile abgedeckt werden können. Die Decken sind jeweils mit Magneten in den Ecken versehen, sodass sie an Fahrzeugteilen fixiert werden können.