(JaWi) Am 5. Oktober führte die Ortsfeuerwehr Neerstedt eine spektakuläre Übung zum Thema Verkehrsunfälle auf dem Firmengelände des Wildeshauser Rohstoffhandels (Wil-Ro) in Wildeshausen durch. Statt der üblichen schrottreifen PKW stand den Einsatzkräften dabei dieses Mal ein ausgedienter Schulbus als Übungsobjekt zur Verfügung. Die Feuerwehren der Gemeinde Dötlingen, die Feuerwehr Wildeshausen und sogar einige Einsatzkräfte der Feuerwehr Uelzen beteiligten sich.

buy footwear | Nike sneakers

Zunächst hatten sich die Feuerwehrleute am Morgen um 10 Uhr im Neerstedter Feuerwehrhaus versammelt, um unter der Leitung der beiden Neerstedter Feuerwehrkameraden Björn Cording und Malte Grotelüschen an Hand einer Präsentation die theoretischen Grundlagen zum Thema Busunfälle zu erarbeiten.

Nach einer Mittagspause wurde dann gemeinsam die Fahrt nach Wildeshausen zur Firma Wil-Ro angetreten, die freundlicherweise den ausrangierten Bus und einen PKW für die Übung zur Verfügung gestellt hatte. Vor Ort waren beide Fahrzeuge bereits für das mögliche Unfallszenario präpariert worden. Angenommen wurde zunächst ein Frontalzusammenstoß, bei dem sowohl der Busfahrer, einige Passagiere im Bus, als auch eine Person im PKW eingeklemmt wurden.

An mehreren Stationen wurden die verschiedenen Möglichkeiten zur Rettung der Personen  erörtert und durchgeführt. Zur Befreiung kam vielfach schweres technisches Gerät zum Einsatz. Die unzähligen Besonderheiten des Reisebusses standen dabei im Fokus. So wurde unter anderem ein großes Loch in die Seitenwand des Busses geschnitten.

Nach der erfolgreichen Abarbeitung des ersten Übungsszenarios wurde der Bus schließlich auf die Seite gedreht, um die Rettung von Personen aus einem umgestürzten Fahrzeug durchzuspielen. Dazu wurden beispielsweise die Dachluken mit hydraulischem Rettungsgerät vergrößert. Auch auf die Stabilisierung des Unfallfahrzeuges wurde ein besonderes Augenmerk geworfen.

 Die Zusammenarbeit unter den Feuerwehren bei dieser bisher einmaligen Übung klappte reibungslos. Die Einsatzkräfte konnten allesamt wichtige Erfahrungen zum Thema Busunfälle sammeln.