(PaZe) Am 25. Januar fand einmal mehr die Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr (JF) der Gemeinde Dötlingen im Neerstedter Feuerwehrhaus statt. Neben dem Rückblick auf die Aktivitäten des vergangenen Jahres, standen Grußworte und Ehrungen auf dem Programm. 

Air Jordan 1 Retro High OG 'Igloo' White/Igloo-Black For Sale

Gemeindejugendfeuerwehrwart Jost Poppe konnte neben den Jugendlichen auch zahlreiche Gäste zur Versammlung begrüßen.

Seitens der Feuerwehr waren der stellvertretende Kreisjugendfeuerwehrwart André Gerke, Gemeindebrandmeister Heiner Ulrich sowie die Ortsbrandmeister beziehungsweise Stellvertreter aus Brettorf, Dötlingen und Neerstedt erschienen. Aus Verwaltung und Rat waren Bürgermeister Ralf Spille, sowie gleich mehrere Ratsmitglieder der Einladung gefolgt.

Bürgermeister Ralf Spille erkundigte sich in seinen Grußworten bei den anwesenden Jugendfeuerwehrmitglieder, was sie in während ihrer Dienststunden unternehmen und was sie in der Jugendfeuerwehr lernen. Anschließend bedankte sich Spille bei der Jugendfeuerwehr für ihren Dienst und wünscht weiter hin viel Spaß dabei.

Dem schloss sich Heiner Ulrich an. Der Gemeindebrandmeister verdeutlichte den Jugendlichen, dass sie die Grundlage dafür seien, dass es auch künftig genügend Nachwuchs für die Feuerwehren geben werde. "Ich bedanke mich für die vorbildliche Jugendarbeit, der Grundstein für unseren Nachwuchs wird hier in Neerstedt gelegt", so Ulrich. Er hoffe darauf, dass möglichst viele den Übertritt in die Einsatzabteilungen wagen.

Stellvertretender Kreisjugendfeuerwehrwart André Gerke richtete die Grüße der Kreisfeuerwehr aus und lobte die gute Zusammenarbeit mit der Jugendfeuerwehr der Gemeinde Dötlingen. 

Zugführer Reiner Grashorn überbrachte die Grüße des Ortsbrandmeisters Martin Einemann und des stellvertretenden Ortsbrandmeister Dirk Lüke und berichtete in seiner Funktion als Fördervereinsvorsitzender über die Investitionen des Fördervereins für die Feuerwehr und der Jugendfeuerwehr.

Ratsmitglied Anke Spille freute sich über die Jugendfeuerwehr und hofft weiterhin auf Nachwuchs für die Einsatzabteilungen. Ebenfalls überbrachte Sie die Grüße vom Feuerwehrausschussvorsitzenden Thore Güldner.

Der stellvertretende Jugendfeuerwehrwart Tim Padeken berichtete im Jahresrückblick von ereignisreichen zwölf Monaten für die Jugendlichen und ihre Betreuer. Insgesamt leistete die Jugendfeuerwehr 4224 Stunden. Sie hat derzeit 18 Mitglieder, wovon drei Mädchen sind. Höhepunkt in 2019 sei ohne Zweifel das Kreiszeltlager in Hooksiel gewesen. Der von der Gemeinde Wangerland gestellte Platz befand sich direkt hinter dem Deich am Strand, so dass es nur wenige Meter bis zur Nordsee waren.

Zu den weiteren Aktivitäten im vergangenen Jahr zählten ein Ausflug zum Spaßschwimmen ins Nettebad in Osnabrück, zwei gemeinsame Dienste mit der Kinderfeuerwehr sowie die Teilnahme am Orientierungsmarsch im Rahmen der Mini-Olympiade auf Kreisebene.

Auf der Tagesordnung standen im Anschluss noch einige Ehrungen. Für seine Arbeit als Jugendsprecher und seinen Erhalt der Leistungsspange wurde Daniel Stefan geehrt.

Für die meisten Dienststunden (259,7 Stunden) im vergangenen Jahr erhielt Felix Egbers ein Präsent. Jost Poppe dankte außerdem Maike und Andreas Reese für den wöchentlichen Fahrdienst aus Brettorf.

Für die meisten Dienststunden (285,6 Stunden) der Betreuer erhielt Patrick Jordt ein Präsent.

Abschließend berichtete Poppe noch von den anstehenden Terminen in 2020. So sei erneut eine Teilnahme an der Leistungsspange geplant und die Teilnahme am Kreiszeltlager in Huntlosen. Hier ist die Anreise mit dem Fahrrad geplant. Auch die Durchführung eines Orientierungsmarsches ist geplant.