(PaZe) Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Neerstedt standen am 11. Januar neben Jahresberichten und Wahlen von Funktionsträgern auch diverse Beförderungen und Ehrungen auf der Tagesordnung.

Ortsbrandmeister Martin Einemann konnte seitens der Feuerwehr Gemeindebrandmeister Heiner Ulrich und den 2. stellvertretenden Kreisbrandmeister Hendrik Behrends als Gäste begrüßen. Aus der Verwaltung war Liane Pape-Nordbrock und den Feuerwehrausschussvorsitzende Thore Güldner der Einladung gefolgt. Ebenso war Bürgermeister Ralf Spille erschienen. 
 
In seinen Grußworten richtete der Bürgermeister den Feuerwehrleuten zunächst die besten Wünsche der Verwaltung aus und dankte den Einsatzkräften für ihr ehrenamtliches Engagement.
 
„Das letzte Jahr 2019 war sicherlich für euch als Feuerwehr Neerstedt einschneidend", so Spille. Damit ist der 28.Juli gemeint, der Tag, an dem bei der Bekämpfung eines Flächenbrandes das HLF der Ortswehr Neerstedt beschädigt wurde. "Und trotz aller Vorsicht, trotz guter Ausbildung, trotz aller Beachtung der vorschriften, macht das Ereignis doch noch mal wieder deutlich, welche Gefahren ihr euch mit jedem Einsatz zum Wohle der Allgemeinheit aussetzt.“  Hierfür dankte Ralf Spille den anwesenden Kameraden noch einmal.
 
In seiner Ansprache lobte Thore Güldner die gute Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr, Politik und der Verwaltung. Die Ausschusssitzungen zeichneten sich durch ihren konstruktiven Charakter und die Kompromissbereitschaft aller Beteiligten aus.
 
In seinem Jahresbericht aus Sicht der Gemeindefeuerwehr ging Gemeindebrandmeister Heiner Ulrich unter anderem auf den Mitgliederbestand ein. Dieser sei bei den Aktiven von 150 im Vorjahr leicht auf 153 gestiegen. Leider ist die Zahl der Atemschutzgeräteträger von 54 auf 51 zurückgegangen. Auch in den Nachwuchsabteilungen zeichnete sich ein positiver Trend ab. Insgesamt lag die Zahl der Einsätze im Jahr 2019 bei 77.
Heiner Ulrich dankte der Ortswehr Brettorf für die Bereitstellung des gerade außer Dienst gestellten Löschgruppenfahrzeug (LF 8), für die Ortswehr Neerstedt. Ebenfalls dankte er den Neerstedter Kameraden, die in vielen Arbeitsstunden das LF 8 umbauten, damit es mit der Neerstedter Ausrüstung beladen werden konnte.
 
Der 2. stellvertretende Kreisbrandmeister Hendrik Behrends richtete seinerseits die Grüße des Landrates, der Kreisverwaltung, des Kreisbrandmeisters und des Kreisfeuerwehrverbandes aus. Im weiteren stellte Hendrik Behrends einige kommende Neuerungen für das Jahr 2020 vor, hier ist die Umstellung auf Atemluftflaschen aus CFK eine gute Nachricht für alle Atemschutzgeräteträger, da das Gewicht dieser Flaschen bedeutend geringer ausfällt.
 
Im Jahresbericht der Ortsfeuerwehr Neerstedt betrachtete Ortsbrandmeister Martin Einemann zunächst rückblickend die Einsätze des Jahres 2019. Insgesamt 46 mal hatte die Neerstedter Wehr ausrücken müssen, davon seien 19 der Alarme Brandeinsätze und weitere 27 Hilfeleistungen gewesen. Am 30.April musste die Neerstedter Wehr auf einem Müllumschlagplatz bis in die frühen Morgenstunden einen Haufen mit geschreddertem Sperrmüll umschichten und ablöschen. Durch das schnelle Eingreifen konnte ein übergreifen der Flammen auf eine daneben stehende Halle mit Altpapier verhindert werden. "Am 11.11. hieß es dann: nochmal bitte. Wieder hatte sich ein Haufen geschredderter Sperrmüll entzündet" so Einemann. Dieses Mal war der Haufen nicht so groß, so dass der Einsatz gegen Mitternacht beendet war.
 
Leider blieb das Jahr 2019 nicht ohne Fehlalarme. "Mit sechs Fehlalarmen lag die Quote, wie in den letzten Jahren, hoch." so der Ortsbrandmeister.
Abseits der Einsätze führte die Neerstedter Wehr laut Einemann auch zahlreiche Übungen und Veranstaltungen durch. Dazu zählte neben den Aktivitäten auf Gemeindeebene auch die Bewässerung der Hecken an der Hauptstraße. Außerdem nahmen diverse Einsatzkräfte an besonderen Fortbildungen, wie in der Brandsimulationsanlage in Lemgo teil.
 
Einemann freute sich über das Rekordergebnis der FFN-Fete, die auch wieder für den 12.09.2020 mit dem Grillbuffet geplant ist. Erfreulicherweise konnten 2019 drei neue Mitglieder in die Ortswehr Neerstedt aufgenommen werden, so Einemann. Neben einer Übernahme aus der Jugendfeuerwehr habe man auch Quereinsteiger gewinnen können.
 
Als weiteres großes Thema sprach der Ortsbrandmeister die Instandsetzung des Löschgruppenfahrzeuges an. Beim Hersteller Rosenbauer im brandenburgischen Luckenwalde wird aufgrund des Brandschadens das Fahrzeug zerlegt und instand gesetzt. "Wir können nur von Glück sprechen, dass das Brettorfer LF 8 gerade zur Verfügung stand und dieses unkompliziert genutzt werden konnte." so Einemann. Er dankte ebenfalls allen Helfern, die in vielen Arbeitsstunden das LF 8 umgebaut haben.
Bei der Kinderfeuerwehr hat sich das Betreuerteam fast komplett erneuert. Ab 2020 wird es durch Annika Spille, Nadine Padeken und Tina Helmbold unterstützt.
 
Gemeindejugendfeuerwehrwart Jost Poppe ging in seinem Jahresrückblick auf die verschiedenen Aktivitäten der Jugendfeuerwehr ein. Höhepunkt war dabei die Teilnahme am Zeltlager des Oldenburgischen Feuerwehrverbandes in Hooksiel. Der von der Gemeinde Wangerland gestellte Platz befand sich direkt hinter dem Deich am Strand, so dass es nur wenige Meter bis zur Nordsee waren.
 
Der Zugführer Fachzug Wasserförderung Andreas Grashorn berichtete über die Verabschiedung des Kreisbereitschaftsführer Klaus Stolle zum Jahreswechsel.
 
Auch Beförderungen standen auf der Tagesordnung: Nils Einemann, Jan Haverkamp, Pascal Lanta und Leon Zimmermann wurden nach Absolvierung der erforderlichen Lehrgänge zum Feuerwehrmann ernannt. Weiterhin wurden Christian Rathkamp zum Oberfeuerwehman, Niels Neunaber, Christoph Ratz und Marco Thöle zum Hauptfeuerwehrmann ernannt.
 
Über eine besondere Ehrung durfte sich der Hauptfeuerwehrmann Krischan Jung freuen. Hendrik Behrends verlieh ihm das Ehrenzeichen des Landes Niedersachsen für 25-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr. Außerdem wurden Oberlöschmeister Olaf Spille und 1. Hauptfeuerwehrmann Hans-Georg Tonne mit dem Ehrenzeichen des Landes Niedersachsen für seine 40-jährige Mitgliedschaft geehrt. Brandmeister Ernst Grashorn wurde für seine 60-jährige Mitgliedschaft mit dem Abzeichen des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen geehrt. 
Geehrte mit Gratulanten
 
Bei den anschließenden Wahlen von Funktionsträgern wurde Thorsten Falk als 1. Gerätewart und Patrick Jordt als 2. Gerätewart einstimmig wiedergewählt. Ebenso einstimmig schenkte die Versammlung Timo Schneidewind als stellvertretendem Atemschutzgerätewart das Vertrauen. Auch Christian Rathkamp als Zeugwart und Nils Einemann als stellvertretender Zeugwart wurden ohne Gegenstimme gewählt.
 
Zum Abschluss der Versammlung gab Carl Leffers eine Übersicht über die Aktivitäten des Fördervereins der Feuerwehr Neerstedt aus dem vergangenen Jahr. Auch die angesetzten Veranstaltungen für 2020 wurden bekannt. Unter anderem steht die nächste Auflage der FFN-Fete für den 12.September auf dem Plan und es wird am 14. Juni ein Aktionstag geben.